Aktuelles: Corona

Die gegenwärtige Pandemie schränkt rigoros den letzten Abschied ein. Trauerfeiern am Grab, nur sehr wenige Angehörige, die überhaupt  teilnehmen dürfen - es ist vor allem sehr traurig. Dabei ist es doch so wichtig, dass eine Trauerfeier heilsam am Anfang eines mitunter langen Trauerprozesses steht und dem Verstorbenen die Würde zuteil wird, die ihm gebührt.

Sprachlos am Grab stehen? Eine trostlose Trauerfeier mit in alle Zukunft nehmen?

Was kann getan werden?

Die Antwort ist einfach: Eine herausragende Trauerrede in meinem Sinne kannn selbst einem Abschied in Coronazeiten eine unvergessliche Würde, ja mitunter auch Schönheit geben. Im Gegensatz zu verschiedenen anderen Rednern arbeite ich nicht mit Redebausteinen, sondern verfasse jede Ansprache vom ersten bis zum letzten Wort einmalig für Sie und diesen einen Menschen, der gestorben ist.

Wenn es eine große Feier werden sollte, dann ist es möglich, diese nachzuholen. Sobald die Pandemie soweit abgeklungen ist, dass wir Menschen wieder weitgehend ungebrochen miteinander sein dürfen, können Sie in jeder Aussegnungshalle auch Monate nach der Beisetzung eine Feier durchführen und den Verstorbenen erinnern und ehren. Dort kommt ebenso eine wirklich außerordentliche Traueransprache zur Geltung, die nicht nur ein Leben und den Abschied, sondern auch die Zeit danach hilfreich benennen und manchmal auch deuten kann.

Meine Worte eröffnen neue Wege - auch in diesen Krisenzeiten.